Törnsuche: 

Weltweite Mitsegel- und Ausbildungstörns

Yachtüberführungen / Yacht Deliveries

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - Telefon: + 49 (0)40 23 20 50 31

zu Segeltörn Nr.: 2183139

Routendetails

SKS  /  1 Woche - für fortgeschrittene Segler

Du hast schon eine gute Basis in deinem seglerischen Können und du verfügst bereits über die geforderten 250 Seemeilen, dann machen wir dich auf unserem 1-Wochen SKS-Törn fit für die Prüfung. Fortgeschrittene Segler wählen diese Variante

Unser Ausbildungsprogramm
- Intensives Training aller notwendigen Manöver und sonstigen Aufgaben
- Intensives Training An- und Ablegen
- Unterrichtseinheit: Chartervorbereitung
- Praktische Prüfung am letzten Törntag, das ist Freitag

Voraussetzungen für die Teilnahme am 1-Wochen SKS-Törn
- Ihr könnt sicher segeln und habt bereits 250 Seemeilen bei Anmeldung
- Sportbootführerschein See
- Teilnahme an der praktischen Prüfung
Freude am Segeln und Spaß am Üben und Lernen

Unsere SKS-Ausbildung:
Alle an Bord trainieren für den Schein und nehmen an der Prüfung teil / Unsere SKS-Ausbildung ist didaktisch begründet und methodisch Abwechslungsreich / Wir vermitteln mit Spaß die Freude am Segeln / Unsere Ausbildung ist dabei intensiv und anspruchsvoll.

Lernziele der SKS-Ausbildung beim Schoenicke SKIPPERTEAM:
1. Du bestehst die Prüfung
2. Du erwirbst wichtige Fähigkeiten: Du wirst ein sehr qualifiziertes Crewmitglied.
3. Du hast eine gute Vorbereitung für deinen ersten Törn als Skipper.

Unsere Ausbildung dient auch der Chartervorbereitung. Bei Übernahme einer Charteryacht stellt sich die Frage: Auf was ist besonders zu achten? Dazu haben wir unsere Unterrichtseinheit „Chartervorbereitung" .

Segelst du später selber als Skipper ist das „An- und Ablegen" für dich von großer Bedeutung. Seit 2017 ist es jetzt eine Pflichtaufgabe und wir werden An- und Ablegemanöver unter verschiedenen Bedingungen üben.

Wenn du die Prüfungsanforderungen liest, dann weißt du was auf dich zukommt. Der SKS- Praxisteil ist seit 2017 deutlich aufgewertet. Verschiedenste Manöver sind so intensiv zu üben, dass es bei der Prüfung keine böse Überraschung gibt! Aber „Bange machen gilt nicht". Wir werden das schon hinbekommen und hoffentlich auch noch viel Spaß haben.

Die SKS-Praxisprüfung:

Es gibt Pflichtaufgaben und sonstige Aufgaben.

Jede Pflichtaufgabe muss geprüft werden.
Jede Pflichtaufgabe musst du bestehen, sonst ist die gesamte Prüfung nicht bestanden.

Pflichtaufgaben sind:
1. Rettungsmanöver unter Segeln
2. Rettungsmanöver unter Motor
3. Rettungsmanöver unter Segel mit Maschinenunterstützung
4. Anlegen unter Motor
5. Ablegen unter Motor
6. Wenden
7. Halsen
8. Beidrehen/Beiliegen

Sonstige Aufgaben dürfen nicht alle gestellt werden.
Der Prüfer wählt bestimmte Aufgabenstellungen aus.
Du kannst auch mal bei einer einzelnen Aufgabenstellung nicht bestehen.

Sonstige Manöver sind unter anderem:
1. Sicherheitseinweisung
2. Notrolle
3. Rettungsweste und Lifeleine
4. Anwendung von Leinen beim An- und Ablegen
5. Beurteilung der Wetterlage am Prüfungstag
6. Bestimmung von Kursen unter Berücksichtigung von Abtrift, Missweisung und Ablenkung
7. Arbeiten mit dem GPS: Wegepunktnavigation
8. Arbeiten mit dem Handpeilkompass
9. Verständnis der elektrischen Anlage
10. Verständnis der Gasanlage
11. Drehen und Aufstoppen der Yacht unter Motor
12. Vorbereitungen für das Ein- und Auslaufen
13. Ankermanöver
14. Segelsetzen und Segelbergen
15. Reffen
16. Aufschießer fahren

KOMMENTAR VOM SCHOENICKE SKIPPERTEAM ZUR SKS-PRAXISPRÜFUNG:

Es ist sehr sinnvoll die geforderten Fähigkeiten intensiv zu trainieren. Du brauchst sie in deinem Seglerleben. Je mehr du kannst und verstehst, desto mehr Freude wirst du haben.

Die Boje über Bord Manöver unter Segeln führen wir mit der Q-Wende aus. Hier kommt es nach unserer Auffassung vor allen Dingen darauf an zu zeigen ob du segeln kannst. Das meint, du musst wissen wo der Wind herkommt und wie die Yacht zum Wind und zur Boje liegt. Du segelst eine „Figur" nach, wie sie dir auf dem Papier aufgezeichnet ist. Ob du genau dieses Manöver im Ernstfall durchführst ist also gar nicht die Frage. Sondern: Zeig, dass du segeln kannst! Geprüft werden drei verschieden Boje Manöver und jedes einzelne musst du bestehen.

Spätestens wenn du Skippern solltest, benötigst du Kenntnisse über An- und Ablegemanöver. Am Wichtigsten ist es zu wissen wie die Yacht auf Wind und Strom reagiert und welche Leinen wie beim An- und Ablegen genutzt werden. Deine Yacht ist kein Box-Auto und reagiert eigensinnig auf die genannten Faktoren. Bist du beim Manövrieren gut, dann manövrierst du vorausschauend und verlierst zu keinem Moment den Überblick. An- und Ablegen muss geprüft werden und du musst bestehen. Wir brauchen Zeit zum Üben bei verschiedenen Winden.

Selbstverständlich ist eine Patenthalse während die Yacht ohne Bullentalje segelt, eine große Gefahr für die Crew. Deswegen ist die sichere Beherrschung der Yacht während der Halse fundamentales Know How. Abhängig von den Verhältnissen auf See segelst du die Halse von raumschots zu raumschots oder von vor dem Wind zu vor dem Wind. Die Halse in der Prüfung, die muss klappen!

Boje-Manöver, An- und Ablegen, Halsen: Das sind die Prüfungsteile die viel Zeit zum Üben benötigen. Aber damit ist es nicht getan. Weiter geht`s mit zusätzlichen Pflichtaufgaben und mit den sonstigen Aufgaben: Alles ist notwendiges und sinnvolles Wissen für deine weitere Segelkarriere. Dafür wünschen wir dir alles Gute, viel Spaß und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

Törnroute: ab / an Pula / Istrien / Kroatien

Törnpreis exkl. Prüfungsgebühren

  • SKS - SSS - Foto 14
  • SKS - SSS - Foto 20
  • SKS - SSS - Foto 16
Umschalten hidden 1
Umschalten hidden 2
Umschalten hidden 3
Umschalten hidden 4
Umschalten hidden 5
Umschalten hidden 6
Umschalten hidden 7
Umschalten hidden 8
Umschalten hidden 9

Alle Routen freibleibend.
Allgemeine Informationen zum Revier gibt es auf den entsprechenden "Revierinfos"-Seiten.

JETZT BUCHEN 

zurück

weitere Informationen

Anreise nach Pula / Kroatien: Samstag 
Auslaufen Sonntag / Einlaufen in Funtana: Donnerstagabend
Praxisprüfung: Freitag in Funtana, danach segeln wir nach Pula (ca. 4 Stunden)
Abreise: Samstag  ab Marina Veruda / Pula

Die Yacht liegt in der Marina Veruda / Pula
Für Autofahrer gibt es Parkplätze an der Marina. Der Flughafen Pula ist es ca. 15 km entfernt (15 Minunten mit dem Taxi)

Flugpreise: ab ca. 220 Euro, je früher ihr bucht um so günstiger sind die Flüge. Infos zu den Flügen: Croatia Airlines, Lufthansa, Reisebüro Reinecke Tel.: 05371 - 3066 und auf unserer "Flüge"-Seite.

Bordkassenkosten für Verpflegung, Gas, Diesel, Hafengebühren: ca. 200 Euro pro Person / Woche. (Der Skipper wird freigehalten) Das Schiff-Putzen am Ende des Törns wird aus der Bordkasse bezahlt.

Mitbringen: Leichtes Ölzeug, Bootsschuhe mit hellen Sohlen, bequeme leichte Klamotten, aber auch etwas Wärmeres für abends, Badesachen,  leichten Schlafsack oder Bettbezug, Laken, Kopfkissenbezug, Geschirrtuch, pers. Medikamente - insb. gegen Seekrankheit, Personalausweis / Reisepass

Tipp: Wollt ihr als Einzelbucher eine Kabine für euch alleine, kostet es den 1,6 - fachen Törnpreis 855 Euro.

Törnroute: ab / an Pula / Istrien ca. 150 Seemeilen

Törnpreis exkl. Prüfungsgebühren

Umschalten hidden 1
Umschalten hidden 2
Umschalten hidden 3
Umschalten hidden 4
Umschalten hidden 5
Umschalten hidden 6
Umschalten hidden 7
Umschalten hidden 8
Umschalten hidden 9

JETZT BUCHEN

zurück