SKS Kanarische Inseln

Sportküstenschifferschein Praxis 13 Tage: San Miguel / Teneriffa / Süd - San Sebastian / Gomera - El Hierro - La Palma - evtl. Nachtfahrt nach St. Cruz de Teneriffa - San Miguel -  SKS-Praxisprüfung am Freitag in San Miguel / Teneriffa * 

2230547  SPIRIT
400 sm in 13 Tagen
19.11.2023 - 02.12.2023
Preis/Koje 1185 €

Törnbeschreibung: Bitte nach unten scrollen!

Infos zu deiner Yacht: Bitte Bild anklicken!

Törninfos

Anreise: Sonntag 19. November 2023
Abreise: Samstag 2. Dezember 2023

Anreise am Anreisetag 16:00 Uhr bis 17:00 Uhr nach Teneriffa
Abreise am Abreisetag 10:00 Uhr - nach dem Frühstück

Ist die Crew angereist wird die Verpflegung eingekauft. Auslaufen dann am nächsten Morgen.

Törnpreis exklusive
An- / Abreise, Bordkasse, Endreinigung am Ende des Törns kostet ca. 110 € aus der Bordkasse.

Bordkasse 
Diesel, Kochgas, Hafengebühren, Verpflegung: Rechne mit circa 180 € pro Person / Woche. Der Skipper ist von dieser Umlage ausgenommen.
Für sehr kleine Crews -weniger als 4- gibt es Sonderregelungen bezüglich der Beteiligung des Skippers.

Einzelkabine:  Du bezahlst den 1,6- fachen Törnpreis.
Ganze Yacht: Du bezahlst den 5,6 fachen Törnpreis. Deine Gruppe kann aus maximal 7 Personen bestehen, und sollte mindestens 3 Personen stark sein. 
Den Törn führt unser Skipper.

Liegeplatz der Yacht
Deine Yacht liegt in der Marina San Miguel.
Die Marina liegt in südwestlicher Richtung, ca. 8 Kilometer vom Flughafen Teneriffa Süd entfernt.
Am besten nehmt Ihr ein Taxi - Richtung Amarillo Golf Club

Mitbringen
Schlafsack, Laken, Kopfkissenbezug, Handtuch, Badetuch, Geschirrtuch, persönliche Medikamente zum Beispiel gegen Seekrankheit, Personalausweis, ggf. Reisepass. Ölzeug, Segelstiefel, Bootsschuhe mit nicht abfärbenden Sohlen, Segelhandschuhe, bequeme Klamotten. Bei Bedarf zusätzlich Fleecejacke, Mütze, also etwas wärmere Sachen - auch für Ausflüge ins Gebirge. Und Bade-/ Schwimmsachen!

Wichtige Hinweise zur Prüfung
Die praktische Prüfung zum SKS wird in Teneriffa am Tag vor dem Abreisetag abgenommen. Verantwortlich dafür ist der Prüfungsausschuss Ausland / Bayern. Dort musst du dich auch anmelden. Die Unterlagen dafür bekommst du von uns zusammen mit deiner Anmeldung zum Törn per Mail. Voraussetzung für die Teilnahme an der Prüfung ist das Mindestalter von 16 und der Sportbootführerschein-See. Du benötigst insgesamt 300 sm Erfahrung. Die auf diesem Törn zurückgelegten Seemeilen zählen dabei mit. Dieser SKS-Ausbildungstörn sollte nicht dein erster Segeltörn sein. Hierfür eignet sich am Besten unser Yachtgrundkurs! Oder du hast an unserem Sportbootführerschein-See Ausbildungstörn teilgenommen. Infoseite DSV

Crewliste 
Du bekommst eine Crewliste mit den Kontaktdaten deiner Mitsegler und des Skippers circa 10 Tage vor Törnbeginn. So kannst du zum Beispiel gemeinsame Anreisen verabreden. Zusammen mit der Crewliste mailen wir auch Anreiseinfos, Wegbeschreibung und Hafenpläne.

 

* Die Route dieses Törns ist freibleibend und kann unter anderem auf Grund besonderer Wetterverhältnisse vom Skipper geändert werden. Müssen Ausgangs- oder Zielhafen verlegt werden, erstattet SKIPPERTEAM die erhöhten An- und Abreisekosten nach vorheriger Absprache. Das gilt nicht im Fall von höherer Gewalt.

Unser Partner-Reisebüro

Törnbeschreibung

Dein SKS-Praxis-Ausbildungstörn – Wie geht das beim Schoenicke SKIPPERTEAM?

Qualifizierte Ausbildung

 

So muss es sein
... immer besser sitzen die Manöver. Du steuerst und die Yacht reagiert wie von dir geplant. Immer weißt du jetzt, „woher der Wind weht“. Diese Sicherheit ist wichtig. Nur mit ihr schaffst du es, die Ruhe auszustrahlen, die deine Crew von dir erwartet.

Dein Weg zum Ziel
Jeden Tag gibt es sogenannte Manövereinheiten. Zuerst sind es nur die Kurse zum Wind und die „Wenden“ mit den entsprechenden Kommandos. Schnell  kommen weitere Segelfiguren dazu: Halsen, Boje-Manöver, Manöverkreis, Beidrehen, Reffen, An- und Ablegen. Bald schon übst du in den Manövereinheiten das volle Programm, so wie es in der Prüfung abgefragt wird. Viele andere Themen werden erarbeitet, die du können musst. Dafür gibt es vom SKIPPERTEAM erstellte Listen mit typischen Fragen, so wie sie in den Prüfungen gestellt werden. Und dann bist du so gut und so sicher, dass du dich darauf freust, in der Prüfung zu zeigen, was du alles kannst: Tolles Gefühl!

Die ganze Crew hat dasselbe Ziel
Um intensiv üben zu  können, musst Du auch die Möglichkeit dazu haben. Und die hast Du nur auf einem „reinen“ SKS-Törn, wo alle an Bord am Ende die Prüfung machen und die Crew nicht zur Hälfte aus Urlaubsseglern besteht wie bei den meisten anderen Anbietern. Deine Mitsegler haben dieselbe Motivation wie du. Das ist die entscheidende Voraussetzung für optimalen Lernerfolg und großen Spaß!

Dringend empfohlene Segelkenntnisse
Der SKS-Ausbildungstörn sollte nicht dein erster Segeltörn sein. Hierfür eignet sich am besten unser Yachtgrundkurs. Oder du hast an unserem Sportbootführerschein-See Ausbildungstörn teilgenommen. Du kennst die Kurse zum Wind und kannst sie steuern. Diese Kurse sind „Am Wind", „Halber Wind", „Raumer Wind", „Vor dem Wind". Du weißt, was Schoten und Fallen sind. Du hast schon mal eine Wende gefahren.
 
Bestehst Du die Prüfung?  
Verfügst du nicht über die dringend empfohlenen Segelkenntnisse und trainierst dann trotzdem mit uns für die Prüfung, dann gilt: Du könntest die Prüfung bestehen - MIT VIEL GLÜCK. Verfügst du über gute Segelkenntnisse und nimmst dann nach unserem Vorbereitungstörn an der Prüfung teil, kann es passieren, dass du nicht bestehst – ABER NUR MIT VIEL PECH! Wir bieten eine intensive Ausbildung mit viel Spaß, denn nur wer Spaß hat, der lernt gut!

Du hast bei uns deine SKS-Praxisprüfung nicht bestanden:
Leider ist es immer möglich durch eine Prüfung zu fallen. Jede Prüfung ist immer nur eine Momentaufnahme. Und mit viel Pech verhagelt dir zum Beispiel ein Winddreher deinen Erfolg.
Kein großes Problem, denn beim Schoenicke SKIPPERTEAM helfen wir dir: Du buchst unseren SKS-Wiederholer-Törn zum Vorzugspreis von 195 Euro - im Herbst auf der Elan 45 BARRACUDA.

 

 

Welchen SKS-Törn buchst du?
SKS-Praxisausbildung: Ein umfangreiches Programm erwartet dich. Bist du beim Segeln sicher, dann schaffst du es in 7 Tagen. Ansonsten wähle lieber unseren 10-Tage-Törn oder den 13-Tage-Törn auf den Kanarischen Inseln. 
Am Tag der Prüfung benötigst du mindestens 300 bestätigte Seemeilen. Beim 10-Tage SKS-Praxistörn in der Ostsee und beim 2-Wochen SKS-Praxistörn auf den Kanaren legst du jeweils 300 Seemeilen zurück. Beim 7-Tage SKS-Praxistörn in der Ostsee legst du mindestens 50 Seemeilen zurück, musst also bereits 250 bestätigte Seemeilen haben.

Weitere Voraussetzungen für die Teilnahme an der Prüfung sind Sportbootführerschein-See und das Mindestalter von 16 Jahren. Die Anmeldeunterlagen für die Prüfung bekommst du von uns. Die praktische Prüfung kannst du als erste oder als zweite Teilprüfung machen.
Die Prüfung wird vom zuständigen Prüfungsausschuss des DSV am vorletzten Törntag abgenommen. Die Abreise erfolgt am darauffolgenden Tag an dem von uns angegebenen Datum.

Dein Skipper und Ausbilder
Alle unsere Skipper geben ihr Wissen gerne weiter. Aber das reicht für einen SKS-Ausbildungseinsatz nicht. Die spezifischen Anforderungen des Prüfungsauschusses sind umzusetzen!  Wie sollen die Manöver gefahren werden? Welche weiteren Kenntnisse gilt es, zu vermitteln?  Welche didaktischen oder methodischen Tipps gibt es? Skipper, die Ausbildungstörns fahren, müssen speziell für diese Aufgabe gebrieft werden.
Dafür steht das Schoenicke SKIPPERTEAM.  

 

So trainieren wir dich für die verschiedenen Teile der praktischen Prüfung!

Kenne deine Yacht! 

 

Ein Tag an Bord:
Mindestens zweimal wird der Tag auf See durch die sogenannte Manövereinheit unterbrochen. Ganz am Anfang steht das Segeln verschiedener Kurse zum Wind und die Wende. Dann darauf aufbauend die anderen Segelmanöver. Nacheinander kommt jeder an die Reihe. Du musst steuern und Kommandos geben. Wir nennen das eine Manövereinheit.

Dann segeln wir wieder zur Entspannung, notwendige Kurse auf der Route zum Tagesziel. Aber Entspannung gibt es nur für kurze Zeit, denn viele der zu lösenden Aufgaben üben wir jetzt: Knoten, Peilungen, Kurse berechnen und so weiter. Eurem Skipper und Trainer und auch dir fällt immer was ein. Segeln lernen und das Boot beherrschen macht dir viel Spaß und Freude? Dann bist du bei uns richtig!

Wissen, worauf es ankommt!
Die praktische Prüfung für den SKS gliedert sich in Pflichtaufgaben und in sonstige Aufgaben. Im engen Kontakt mit dem DSV Prüfungsausschuss Kiel legen wir fest, wie die einzelnen Aufgaben gelöst werden sollen. Zusätzlich sammeln wir häufig in der Prüfung gestellte Fragen und üben die relevanten Antworten. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie die Prüfung abläuft. Unsere Skipper werden entsprechen geschult.

 

 

Anforderungen

Pflichtaufgaben sind:
1. Rettungsmanöver unter Segeln
2. und unter Segel mit Maschinenunterstützung
3. An- und Ablegen unter Motor
4. Wenden, Halsen, Beidrehen

Die „Pflichtaufgaben" müssen geprüft werden!
Jede „Pflichtaufgabe" musst du bestehen, sonst ist die praktische Prüfung nicht bestanden!

Sonstige Aufgaben sind:
1. Sicherheitseinweisung und Notrolle
2. Rettungsweste und Lifeleine
3. Anwendung von Leinen beim An- und Ablegen
4. Beurteilung der Wetterlage am Prüfungstag
5. Bestimmung von Kursen, Missweisung, Ablenkung
6. Arbeiten mit dem GPS: Wegepunktnavigation
7. Arbeiten mit dem Handpeilkompass
8. Verständnis der elektrischen Anlage
9. Verständnis der Gasanlage
10. Drehen und Aufstoppen der Yacht unter Motor
11. Vorbereitungen für das Ein- und Auslaufen
12. Ankermanöver
13. Segelsetzen und Segelbergen, Reffen
14. Aufschießer fahren

Nicht alle „Sonstigen Aufgaben" werden dir gestellt und diese musst du auch nicht alle bestehen. 

 

 

Je mehr du kannst und verstehst, desto mehr Freude wirst du haben.

Das Boje über Bord Manöver unter Segeln - führen wir mit der Q-Wende aus. Hier kommt es nach unserer Auffassung vor allen Dingen darauf an, zu zeigen, dass du segeln kannst. Das heißt, du musst wissen, wo der Wind herkommt und wie die Yacht zum Wind und zur Boje liegt. Du segelst eine „Figur" nach, wie sie dir auf dem Papier aufgezeichnet ist. Ob du genau dieses Manöver im Ernstfall durchführst ist also gar nicht die Frage. Sondern: Zeig, dass du segeln kannst! Geprüft werden zwei verschiedene Boje Manöver und jedes einzelne musst du bestehen.

An- und Ablegen: Spätestens wenn du Skippern möchtest, benötigst du Kenntnisse über An- und Ablegemanöver. Am wichtigsten ist es zu wissen, wie die Yacht auf Wind und Strom reagiert und welche Leinen wie beim An- und Ablegen genutzt werden. Deine Yacht ist kein Autoscooter und reagiert eigensinnig auf die genannten Faktoren. Bist du beim Manövrieren gut, dann manövrierst du vorausschauend und verlierst zu keinem Moment den Überblick. An- und Ablegen muss geprüft werden und du musst bestehen. Wir brauchen Zeit zum Üben bei verschiedenen Winden.

Halse: Selbstverständlich ist eine Patenthalse, während die Yacht ohne Bullentalje segelt, eine große Gefahr für die Crew. Deswegen ist die sichere Beherrschung der Yacht während der Halse fundamentales Know How. Abhängig von den Verhältnissen auf See segelst du die Halse von raumschots zu raumschots oder von vor dem Wind zu vor dem Wind. Die Halse in der Prüfung, die muss klappen!

 

 

Boje-Manöver, An- + Ablegen, Halsen: Das sind die Prüfungsteile, die viel Zeit zum Üben benötigen. Aber damit ist es nicht getan. Weiter geht`s mit zusätzlichen Pflichtaufgaben und mit den sonstigen Aufgaben. Es ist sehr sinnvoll, die geforderten Fähigkeiten intensiv zu trainieren. Du brauchst sie in deinem Seglerleben. Wir wünschen dir alles Gute, viel Spaß und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel!

 

 

Auf den Kanaren scheint fast immer die Sonne und es weht oft der beständige NE-Passat. Aber es gibt Ausnahmen!

Segelwetter Kanaren

 

Oft liegt das Azorenhoch dort, wo es hingehört. Zwischen niedrigem Druck über der Sahara und hohem Druck im Atlantik entsteht eine mächtige NE- Strömung. In der Düse zwischen den hohen Inseln der Kanaren verstärkt sich der Wind auf bis zu 8 Beaufort. Im Süden der Inseln, also in Lee der mächtigen Berge, weht dagegen nur ein laues Lüftchen. Die Grenze zum Starkwindgürtel ist oft haarscharf. Noch segelt ihr bei leichtem Wind und seht schon vor euch das Wasser kochen. Die Sonne scheint und die Lufttemperatur ist angenehm, es fühlt sich an wie ein wunderschöner Sommertag zu Hause.

 

 

Aber leider ist immer Bewegung in der weltweiten Zirkulation und nichts ist von ewiger Dauer. Das Azorenhoch verliert dann seine Intensität oder verabschiedet sich ganz von der Wetterkarte. Auf Grund schwacher Luftdruckgegensätze liegen die Kanaren in der Flaute. Es kann auch noch anders kommen und ein Tiefdruckgebiet saust auf abwegiger Route in unser Revier. Aber eine solche Wetterlage ist eher selten, nicht von langer Dauer und segeln tun wir trotzdem!

 

 

 

Segeln in den Kanarischen Inseln - Hier einige Eindrücke, was du alles erleben kannst

Abwechslung gesucht!

 

Vor wenigen Stunden noch dieses nasskalte Schmuddelwetter, und jetzt das! Passatwind, blauer Himmel, strahlende Sonne und 25° warme Luft. Vor uns liegen ein paar Tage Atlantiksegeln, Sonne tanken und relaxen - stets getrieben vom legendären NE-Passat
An Bord unserer Segelyacht ist bereits ein buntes Treiben im Gange. Seesäcke werden ausgepackt, Kabinen bezogen, erste Einkäufe verstaut. Skipper Christian klariert das Schlauchboot. "Morgen früh geht es zur Sache", sagt er mit verschmitzter Miene, "der Düseneffekt zwischen Teneriffa und Gomera ist so stark, dass der Passat nicht selten mit 7-8 Windstärken weht". "Super", denken wir, "Sommer, Sonne, SKIPPERTEAM - was will man mehr".

 

  

 

Zwischen den westlichsten Inseln der Kanaren ist nicht viel Schiffsverkehr. Ihr werdet viele Wale und Delfine sehen und in den letzten Jahren haben sich auch wieder Schildkröten angesiedelt, besonders zwischen Gomera und El Hierro sieht man sehr viele. Die kleinen Inseln haben noch keine eigenen internationalen Flughäfen, daher sind sie noch nicht so touristisch und haben sich ihren spanischen Charme bewahrt. Es gibt tolle kleine Restaurants, aber das, was in der Kombüse gezaubert werden kann, ist auch nicht ohne. Frisch eingekauft vom Markt.

  

   

 

Unser Tipp: Verlängert eure Segelreise und erlebt in Teneriffa Sensationelles: Wanderung bergab durch die phantastische Mascaschlucht, Gipfelrundweg mit herrlicher Aussicht durch das bewaldete Anegadagebirge oder Ausflug zum höchsten Berg Spaniens, dem Teide. Kulinarischer Gaumenschmaus im Restaurant der Fischereikooperative, Baden am weißen Sandstrand von St. Cruz, Besuch des Loroparks + vieles mehr!

   

    

 

 

 

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen helfen, diese Website zu verbessern (Tracking Cookies). Du kannst entscheiden, ob du diese Cookies zulassen möchtest. Weitere Informationen dazu erhältst du unter Datenschutzhinweise